DeutschNederlandsEnglish

Maßnahmen zur Vermeidung von Rutsch- und Sturzunfällen

So bleiben lhre Mitarbeiter sicher am Boden

Das Personal in einem Hotel ist größtenteils ständig auf den Beinen.
Das birgt Gefahren:
Fast jeder dritte Arbeitsunfall im Gastgewerbe ist ein Stolper-, Rutsch- oder Sturzunfall.
Als Unternehmer sind Sie dafür verantwortlich, ausreichend Sicherheit am Boden zu gewährleisten.
In lhrem eigenen Interesse, denn lange Ausfallzeiten lhrer Angestellten schaden letztlich auch dem Hotel/Gastronomiebetrieb.
Im oft hektischen Gastro-Bereich lauern an vielen Stellen potenzielle Stolpersteine. Kein Wunder,dass sich dort die meisten Arbeitsunfälle ereignen.
Viele Stürze sind schwere Unfälle mit längerem Arbeitsausfall und körperlichen Schmerzen.
Dabei ist es Ihre Aufgabe als Hotelier und Unternehmer,solche Sturzunfälle auf ebenem Boden, auf Treppen oder von Auftritten zu verhindem.
Die Innenausstattung,die Pflege von Fußböden sowie das richtige Schuhwerk spielen dabei eine entscheidende Rolle.
Es macht Sinn, das Service-Team so zu schulen, dass möglichst wenig Rast, Eile oder Stress aufkommen, damit Verletzungen aus Unachtsamkeit möglichst selten vorkommen.
In jedem Fall gilt die Verkehrswege und Fußböden in Arbeitsbereichen und Räumen müssen frei von Stolperstellen sein.
Verwenden Sie am besten Bodenmaterialien, die rutschhemmend  und eben ausgeführt sowie leicht zu reinigen und sicher begehbar sind. 
Beachten Sie dass Höhenunterschiede von mehr als 4 Milimetern bereits Stolperstellen sind.
Je größer die Rutschgefahr, desto rutschhemmender muss der Bodenbelag sein und desto höher muss die Bewertungsgruppe ausfallen

.V-Wert

Bei Spülräumen oder sonstige Naßräume kommt ein weiterer Wert hinzu: der Verdrängungsraum (V-Wert).
Da in solche Räumen immer mit Verschmutzungen durch gleitförderende Stoffe wie Öl, Fett, Fleischreste oder Gemüsseabfälle zu rechnen ist muss der Bodenbelag dort mit Verdrängungsraum ausgestattet sein.
Die kleine Vertiefungen in solch einen Antirutschboden können eine bestimmte Schmutzmenge aufnehmen.
Der Vorteil dabei ist dass sich die gleitförderenden Stoffe in den Vertiefungen absetzen und dadurch der Kontakt zwischen Schuhsole und Antirutschbodenbelag besser bestehen bleibt.
Fußbodenreinigung
Bei der Bodenreinigung können die folgenden Tips auch noch helfenangetrocknete Eiweißreste erst einweichen und nach wenigen Minuten wegwischen. Das wischwasser sollte weniger als 40 C warm sein
nicht zuviel Reinigungsmittel benutzen. Immer die Dossierangaben des Herstellers beachten. Bleiben Rückstände  des Mittels auf dem Fußboden zurück, wird er glatt, besonders wenn er anschließend feucht wird.
Lassen Sie den Boden mit Hohlkehlsockel ausstatten sodas sich kein Schmutz in die Ecken fest setzen kann und a sa das die Ecken und Ränder viel einfacher zu reinigen sind.

Bewertungsgruppen- Rutschwert (R-Wert)

  • gastronomische Küchen wie Gaststätten-, Hotelküchen: R 12
  • Kaffee- und Teeküchen, Küchen in Garni-Hotels: R 10
  • Spülräume in Gaststätten-, Hotelküchen R 12- V 4
  • Speiseräume, Gasträume: R 9
  • Kühlräume/Tiefkühlräume für unverpackte Ware: R 12
  • Kühlräume/Tiefkühlräume für verpackte Ware: ·R 11
  • Treppen sowie Eingangsbereiche innen: R 9
  • Treppen sowie Eingangsbereiche aussen: R 11 oder R 10- V 4

Optimal geeignet als Antirutschboden ist das BoFix Bodensystem: Bodenplatten aus recyling-Kunststoff mit einer R13-V6 Bewertungsklasse und dazu passende nahtlose Hohlkehlsockel.

Zur Übersicht

© 2020 BoFloor Industrieboeden
Website-Entwicklung m&m web-it